Geld - Bild von Kevin Schneider auf Pixabay https://pixabay.com/de/photos/geld-geldturm-m%C3%BCnzen-euro-2180330/

Geld her oder … : Unsere Doppelausschreibung zum Thema Geld geht in die letzten 4 Wochen!

Aktuell liegen 69 Einsendungen zur aktuellen Doppelausschreibung vor. Das Thema “Klamme Kasse” hat bisher 41 Einsendungen erfahren, das Thema “Krasse Kohle” 28. Das ist nicht schlecht, aber da geht noch etwas, wie wir meinen.

Gerade in der Pandemie zeigen sich die Probleme – nicht nur in der Kunst und Literatur, der Event Branche, der Gastronomie, der Hotellerie, dem Reise- und Freizeitsektor, den körpernahen Dienstleistungen, der Filmwirtschaft … Die Krise macht Reiche reicher und Arme ärmer. Gleiches gilt für die zunehmenden autokratischen Systeme, in denen sich die Oberschichten auf Kosten der Bevölkerung bereichern.

Stoff gäbe es also genug. Der Lockdown und die Kontaktbeschränkungen liefern sogar noch die nötige Zeit quasi frei Haus. Denn Feiern geht gerade nicht. Sich Treffen auch nicht, also sitzt man sowieso vor den Bildschirm und daddelt irgendwas.  Warum nicht einfach eine Story schreiben, ein Essay in die Tasten klickern oder ein Gedicht auf den Bildschirm zaubern?

Lasst uns lesen, was Eure Fantasie, Vorstellungkraft oder das Leben selbst in den Sprachlappen der Grauen Zellen fließen lässt. Wir würden uns freuen!

2 thoughts on “Geld her oder … : Unsere Doppelausschreibung zum Thema Geld geht in die letzten 4 Wochen!

  1. Gerade in der Pandemie zeigen sich die Probleme. Leider, liebes Team von zugetextet, habt Ihr recht! Doch auf ein anderes Phänomen möchte ich hinweisen: Gerade in der Pandemie mit den uns ihretwegen auferlegten Beschränkungen und Beschneidungen von Freiheit und Beweglichkeit finden wir zu Kreativität und Neugier. Der rege Zuwachs bei Schreibforen und Schreibwettbewerben zeigt, dass wir wohl immer noch (oder wieder?) ein Volk von Denkern und Dichtern sind. Und dass wir gern Neues ausprobieren. Bei allem Leid ein Lichtblick! Euch wünsche ich in diesem Sinne noch reichlich viele Beiträge in den verbleibenden knapp zwei Wochen.
    Beste Grüße
    Michael Kothe, Autor

    1. Lieber Herr Kothe,
      danke für den freundlichen Kommentar und die positiven Vibes, die er enthält. Das deckt sich mit dem, das wir hören und spüren. Die darstellenden Künste allerdings sind sehr und schwer betroffen. Hier ist das Erträgliche sicher übertroffen – in jeder Hinsicht.
      Herzlicher Gruß Die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.