Die Berichte des Voyeurs 36

Die Berichte des Voyeurs 36

Gedicht von Michael Spyra

Am Donnerstag sind sie zum See gefahren.
Sie albern wie zwei Otter und es klingt,
als wären sie umringt von Vogelscharen,
von denen wieder jede anders singt.

Am Freitag lädt er sie zum Schnitzelessen
ins alte Postamt ein. Sie kiffen dann
mit seinen Freunden, driften selbstvergessen
zu ihm und kommen irgendwann auch an.

Am Samstag kaufen sie drei Arbeitsplatten,
drei Dutzend Steine und sie arrangiert
sie ihm. Das Werkzeug, was sie noch nicht hatten,
ist schnell von einem Freund organisiert.

Am Sonntagmorgen geht sie Fußball spielen
und schießt ein Tor und er schreibt ein Sonett.
Dann gehen die zwei scheinbar hydrophilen
ins Freibad und danach auch bald zu Bett.

One thought on “Die Berichte des Voyeurs 36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.