Jens E. Gelbhaar

Jahrgang 1965; als Kind sächsischer Binnenschiffer aufgewachsen in Friedrichsfeld / Niederrhein; nach Schulabbruch 1980 – 1985 Reisen: DDR, Frankreich, Benelux, Großbritannien, Spanien; daneben Laientheater, Beschäftigung m. Literatur, Fotografie, Film, bildender Kunst; erste Texte
1985 – 1987 Zivildienst: Altenpflege
1987 – 1990 Fabrikarbeiter, Zeitungsbote, Hilfskraft in Werbeagenturen u. div. anderen Branchen in Braunschweig, Wesel, Dinslaken, Heilbronn
1991 – 1994 Oberhausen-Kolleg, Abitur
1994 – 1997 Studium Theater-, Film- u. Fernsehwissenschaft / Germanistik / Anglistik, Ruhr-Uni Bochum
seit 1997 freie Theater- u. Literaturarbeit im Ruhrgebiet
1995 – 1998 archäologischer Helfer in Duisburg, Moers, Essen, Bonn
1999 – 2002 Bürohilfskraft eines Düsseldorfer Finanzdienstleisters
2002 – 2003 freier Mitarbeiter der Rheinischen Post Duisburg
seit 2004 freischaffend

Veröffentlichungen / literarisch-kulturelle Aktivitäten

Anthologien:
Ibibik Nr. 099 (Hrsg. Int. Jugend- u. Kulturzentr. Kiebitz e.V., Duisburg), 2011 www.kiebitz.net
Ibibik Nr. 098 (Hrsg. Int. Jugend- u. Kulturzentr. Kiebitz e.V., Duisburg), 2010 www.kiebitz.net
Bitterschlag Nr. 1 (Hrsg. Bitterschlag e.V.), Edition Octopus Münster, 2010 (ISBN 978-3-86991-192-2) www.edition-octopus.de
Über Tage in der Metropole Ruhr (Hrsg. T. Beckmann / K. Butt / U. Matthes), Klartext Verlag Essen, 2010 (ISBN 978-3-8375-0400-2) www.klartext-verlag.de
dO!PEN Literaturzeitschrift, Dortmund, Nr. 15, Frühjahr 2007 (ISSN 1618-8098) www.do-pen.de
Der Klang der Kugeln (Hrsg. Ingo Cesaro), Corvinus Presse Berlin, Frühjahr 2005 (ISBN 3-910172-90-3)
Rind und Schlegel, Zeitschrift für Poesie (Hrsg. Klaus Friedrich), Nr.17, München, Juli 1983 (ISSN 0720-0463)

Bühne:
„Am Rhein Graben – Texte, Tänze, Tiefen“. Abendfüllendes Bühnenstück, bestehend aus Lesung und Tanztheater, in Koproduktion mit der Duisburger Tänzerin Dr. Bettina Rutsch, UA 1998 in Duisburg, wiederaufgeführt 1999 in Kleve und Dinslaken
„Wegelagerer“. Abendfüllendes Bühnenstück, bestehend aus Lesung und Tanztheater, in Koproduktion mit der Duisburger Tänzerin Dr. Bettina Rutsch, UA 1999 im Kreishaus Wesel im Rahmen des Kongresses „Es ist normal, anders zu sein“ (Treffen von Eltern- und Lehrerinitiativen im Kreis Wesel zur Integration von Kindern mit Behinderung in die Regelschulen)
„Reise nach Jerusalem“. Pädagogische Bühnenarbeit mit einer I-Klasse der Jgst. 5 der Hauptschule Wesel Mitte in Koproduktion mit der Duisburger Tänzerin Dr. Bettina Rutsch, UA 1999 im Kreishaus Wesel im Rahmen des Kongresses „Es ist normal, anders zu sein“ (Treffen von Eltern- und Lehrerinitiativen im Kreis Wesel zur Integration von Kindern mit Behinderung in die Regelschulen)

Sonstiges:
Text des Monats, Stadt- u. Landesbibliothek Dortmund, April 2004 (www.bibliothek.dortmund.de)
http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verstehen/_E2_80_9EWir-sind-das-Volk_21_E2_80_9C/2678430.html (2009)

Kurzgeschichte “Leyla” auf dem Blog zu Ausgabe 2 / 2016 in der Ausschreibung “Flucht“der Magazins zugetextet.com

 

One thought on “Jens E. Gelbhaar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.