David Lode

David Lode, *1975 in Eberswalde-Finow, lebt in Berlin. Studium der Theaterwissenschaft und Germanistik in München und Berlin. Anschließend Mitarbeiten bei Ausstellungen, Mitwirkung als Darsteller und Autor bei Theaterproduktionen, Publikationen zu Film- und Theaterthemen sowie Mitarbeiten im Bereich kultureller Arbeit mit älteren und dementen Menschen. Dauerhaft tätig als freier Texter für einen Kinder- und Jugendverein sowie angestellt als Mitarbeiter einer Museumsstiftung. Zehrt bis heute von vergangenen Tramptouren durch Europa und guten Kinoabenden auf warmen Sesseln.

Veröffentlichungen / Wettbewerbe

Juni 2018 geplante Veröffentlichung im Rahmen der Anthologie „In der Tiefe“    (Litac GmbH, Zürich)
2016
– Loreleys Lover. 50 Erotische Gedichte und Geschichten.  Zum Menantes-Preis 2006 bis 2016 (quartus verlag, Jena)
– Palmbaum, Nr. 2/2016
– Teilnahme an Finalrunde beim „Menantes-Preis für erotische Dichtung“ (Wandersleben)
2015 Asphaltspuren, Nr. 23/Thema: „Verführungen“ (Düsseldorf)
2009 Veröffentlichung „Abenteuer Wirklichkeit. Die Filme von Andreas Dresen“, (Schüren Verlag Marburg)
2007 Tiroler Literaturmagazin Cognac & Biskotten „Fahrplanheft“ zur Jubiläumsausgabe Nr. 25 (Innsbruck)
2005 Teilnahme und Teilaufführung beim „ThOP – Dramatiker Wettbewerb 2005“ / „Der Club der (un)gespielten Dichter“ (Göttingen)
2004 Teilnahme und Ausstrahlung am „Karlsruher Hörspielpreis 2004“
2000 Teilnahme an Finalrunde beim Literaturwettbewerb „Fragmente 2000“ (Bamberg)
1998 Zäpfchen. Junge Literatur, Nr. 23 (Berlin)
1997 xyz, Nr. 3 (Berlin)
1996 Federlos. Freie Jugend- und Kulturzeitung (München)

Veröffentlichungen:
Kurzgeschichte “Paradies” in zugetextet.com Ausgabe 5 / 2018 – Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.