Jochen Bender

Als Jugendlicher konnte er ein gutes Buch kaum aus der Hand legen. Manch eine Lesenacht endete erst mit dem morgendlichen Gesang der Vögel. Schreiben wurde zu meinem Weg der kreativen Auseinandersetzung mit der Welt. In Landau und Tübingen studierte ich Psychologie und schrieb zugleich meinen ersten Roman. 2011 wurde mit “Blinde & Gangsta” der erste Krimi veröffentlicht, mit einem Psychologen in einer Hauptrolle. Als Psychologe arbeitete er in unterschiedlichen Kontexten, von der Kriminologie und dem Frauenknast bis hin zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Auf vielfältige Weise begegneten ihmmenschliche Abgründe und Ängste, aber auch Stärken und Hoffnungen. Viel von seinen Erfahrungen als Psychologe fließt in seine Bücher ein.
Seine literarische Vorbilder sind die Schriftsteller Armistad Maupin, John Grisham und Andreas Franz.

Liste der bisherigen Veröffentlichungen:
Blinde & Gangsta (2011) beim Iris Förster Verlag / Waiblingen
Dienstage & Silvester (2012) beim Iris Förster Verlag / Waiblingen
Tödlicher Handel (2013) bei Oertel + Spörer / Reutlingen
Ein feiges Attentat (2014) bei Oertel + Spörer / Reutlingen
Die Millionen von Neresheim (2015) bei Oertel + Spörer / Reutlingen
An der Kante (2016) bei Oertel + Spörer / Reutlingen
Fenstersturz (2017) in „Hessens beste Kurzgeschichten“ Cocon Verlag / Hanau
Eine Leiche hinterm Deich (2017) beim Hörmordkartell / Melle
Ein köstliches Gesöff (2017) beim Hörmordkartell / Melle
Schwabenflucht (2017) bei BOD / Elmshorn
GinKönig muss sterben (2018) bei Oertel + Spörer / Reutlingen

Kurzgeschichte “Immer wieder sonntags” in zugetextet.com Ausgabe 5 / 2018 – Print

Kurzgeschichte “Haifischbecken” aus der Ausschreibung “KG Wirtschaft und Arbeit im Kreis Reutlingen” in zugetextet.com Ausgabe 5 / 2018 – Blog

One thought on “Jochen Bender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.